Aufbruch nach Aventurien

AnA #2

Mondfeste

Charaktere: Aria, Alice, Oromis, Oswald, Somi, Sophia.
Fehlende Charaktere: Terion

Tag 4:
Oswald hatte schon kurz nach seiner Ankunft festgestellt, dass seine Kumpane nicht innerhalb der nächsten Tage eintreffen wird und Mondfeste nicht viel bietet. Also entschließt er sich seine Zeit im Gasthaus zu verbringen.

Auf der Suche nach Loanth, entschließen sich Aria und Oromis zuerst im Gasthaus von Mondfeste nach seinem Verbleib zu schauen. Laut der Wirtin ist zwar ein Zimmer von Loanth genutzt und noch bezahlt, jedoch wird er auch hier seit 8 Tagen vermisst. Mit der Erlaubnis der Wirtin machen sie sich zum Zimmer auf um nach Hinweisen zu suchen.
Das Zimmer ist komplett verwüstet. Neben Notizen und Schriftstücken finden die beiden, nachdem sie den Zweck gründlich erkundet haben, einen nimmervollen Beutel, ein Magierflorett, einen Reisemantel und eine seltsame Schatulle unbekannter Machart. Bei der Wirtin nachgefragt, mit wem Loanth noch in Kontakt getreten ist wurde noch die Besitzerin der Kräuterstube Hesindes Kräuter genannt, also machten sich beide dorthin auf den Weg.

Währenddessen sind in besagter Kräuterstube Alice und Sophia. Nach Besorgung von Verbänden und Fachgespräche über Kräuter wird ihnen von der Besitzerin ein Medallion in Form eines Zahnrades angeboten, welches Loanth hier versetzt hatte. Sophia interessiert sich dafür weil es magischen Ursprungs ist und kauft es sich.
Auf dem Weg hinaus stößt sich direkt mit Oromis zusammen und das Medallion fängt an zu vibrieren, doch da die Elfen unvorsichtig und ungestüm wirken, irritiert Sophia so sehr, dass sie das nicht wahr nimmt. Also macht sie sich mit Ellis zum Gasthaus auf.
Oromis und Aria fragen die Besitzerin von Hesindes Kräuter nach Loanth, bekommen aber kaum hilfreiche Informationen. Also beschließen sie, auf der Wache nachzufragen.

Im Gasthaus angekommen, werden Alice und Sophia auf einen Thorwaler aufmerksam. Dieser fordert beide zu einem (oder mehreren) spritzigen Getränken auf und die Neugier sowie Oswalds überzeugende Art kommt den beiden zugute. Schon sehr schnell findet Oswald heraus, dass die beiden nicht besonders trinkfest sind.

Somi, der schon seit der Morgenröte die Stadtwachen trainiert , dabei allerdings keinerlei Fortschritt feststellen kann, ist äußerst frustriert und mittlerweile mies gelaunt. Schließlich tauchen zwei Elfen auf und fangen an Fragen zu stellen, doch er schickt sie direkt zum Hauptmann der Wache weiter. Auch der Hauptmann ist keine Hilfe für Aria und Oromis, es ist zwar bekannt, dass Loanth vermisst wird, jedoch wurde mangels Möglichkeiten der Schwach besetzten Wache nichts unternommen. Den beiden bleibt nur, die einzelnen Wachen zu befragen. Die Wachen auf dem Hof sind noch in Beschlag des Rondra Geweihten also machen sich die beiden erstmal zu den Wachen an den Stadttoren, kehren aber nach widersprüchlichen Aussagen von den Wachen zurück.
Somi entschließt sich, die beiden und seine Wachen zu prüfen indem es jeweils zu einem Duell zwischen den Elfen und den Wachen kommen soll. Da Oromis und Aria sich herausragend behaupten ist Somi sichtlich beeindruckt, lässt sie die Wachen befragen und beendet die Trainingseinheit. Doch auch diese Wachen haben keine nützlichen Informationen.
Mittlerweile dämmert es und Somi, der im Gasthaus sein Quartier bezieht, sowie die Elfen beschließen sich zu eben diesem Gasthaus zu begeben.

Im Gasthaus angekommen werden die Elfen von ihnen bekannte Frauen in äußerst angeheitertem Zustand in Empfang genommen, was ihnen jedoch keineswegs behagt. Daher entschließen sie sich, direkt auf ihr Zimmer zu gehen.
Kurze Zeit später begeben sich auch Sophia auf ihrZimmer und Oswald sucht ebenfalls sein Zimmer auf. Alice wohnt in Mondfeste und geht nach Hause während Somi sich spontan zu einer Nachtwanderung durch die nähere Umgebung mit der ihm untergebenen Wachen, da diese ihm nach dem Dienst besonders ausgeschlafen vorkommen.
Im Zimmer von Sophia, welches direkt neben dem der Elfen liegt, fängt ihr neues Medallion an zu vibrieren. Jegliche versuche das abzustellen schlagen fehl und sie weckt vermutlich zwischenzeitlich einige Gäste auf. Die einzige Möglichkeit die sie fand war im Raum nach einer Stelle zu suchen in der es möglichst wenig Lärm verursacht, und es in Lumpen und Stoffen einzuwickeln damit sich die Vibration nicht auf die Umgebung überträgt.

Comments

Leyard

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.